Welche Webdesign Trends haben es geschafft?

Im Februar haben wir eine Prognose abgegeben, welche Webdesign Trends sich 2013 durchsetzen könnten, an dieser Stelle wollen wir sehen, welche Trends sich wirklich durchgesetzt haben und ob allenfalls neue Trends aufgetaucht sind, mit denen wir nicht gerechnet haben:

Responsive Design und Mobile first
Mobile first und Responsive Webdesign sind die ganz klaren Gewinner in diesem Jahr. 70-80% aller neu erstellten Webseiten werden heute bereits „Responsive“ umgesetzt. Dieser Trend wurde gerade rechtzeitig lanciert. Neuste Statistiken zeigen auf, dass in der Schweiz mittlerweile 50-60% aller Internetnutzer mobil im Internet unterwegs sind. Berücksichtigt sind dabei alle Smartphones sowie Tablet-Computer. Bezüglich des Verwaltungsaufwands bietet Responsive Design ebenfalls nur Vorteile, da nur noch eine Webseite betreut werden muss, die sich der Auflösung des Mediums der Benutzer anpasst und nicht zusätzlich noch eine mobile Webseite unterhalten werden muss. Wir dürfen gespannt sein, welche neuen Entwicklungen Responsive Design in den nächsten Monaten noch hervorbringen wird.

Fullscreenlayouts mit grossen Hintergrundbildern
Bilder sagen mehr als tausend Worte. Frei nach dieser Aussage finden sich immer mehr Webseiten im Internet die mit grossen, bildschirmfüllenden Hintergrundbildern ausgerüstet sind und eine sehr visuelle Art der Informationsverbreitung nutzen. Dank immer schneller Internetverbindungen sind die Ladezeiten mittlerweile enorm reduziert worden, womit sich dieser Trend schussendlich durchsetzen konnte.

Flat Design – Flaches Design
Ein sehr interessanter Trend, den wir absolut nicht auf dem Schirm hatten, ist Flat Design. Versuchte man noch bis vor ein paar Monaten tonnenweise Effekte wie Schattierungen, Overlays, abgerundete Ecken, abgeflachte Kanten etc. in eine Webseite einzubauen, zeichnet sich noch ein Gegentrend ab. Jegliche Effekte werden von Anfang an weggelassen und es wird auf flaches, intutives und touch-optimiertes Design gesetzt. Den Startschuss für diese Entwicklung lieferte Micrsoft im letzten Oktober mit der Lancierung von Windows 8 und dem Metro UI. Hier finden Sie bereits realisierte Projekt mit dieser Technik.

Neue „alte“ Retrofarben
Als Nebeneffekt zum Flat Design setzt sich bei verwendeten Farben im Internet ein neuer Trend durch. Retrofarben sind wieder in. Sicherlich sind sie am Anfang ein wenig gewöhnunsbedürftig, doch in der richtigen Kombination wirkt eine Webseite mit Retrofarben frisch und modern. Beispiele dafür sind hier zu finden.

Single-Page-Design / One-Page-Design
Ein moderner, sehr beliebter Trend ist es, großzügige, Single-Page- bzw. One-Page-Websites zu erstellen, die mit sehr viel Weißraum und grossen Hintergrundbildern arbeiten. Dieser Webdesign-Trend kommt oft im Bereich der Produktwerbung, bei Webseiten für Apps und Web-Services zum Einsatz. Sehr beliebt ist diese Variante auch bei Designern mit schmalen, aber exklusivem Portfolio oder bei Künstlern. Beispiele für gelungen Projekte sind hier zu finden.

Fazit
In den letzten Monaten sind viele neue Möglichkeiten aufgetaucht eine Webseite attraktiv und modern zu gestalten, die dabei trotzdem von allen mobilen Geräten besucht und auch benutzt werden kann. Zudem zeichnet es sich ab, dass wieder mehr mit visullen Mitteln gearbeitet wird. Auch der ganze Bereich „Typographie im Netz“ wird immer stärker beansprucht. Es bleibt also spannend und wir schauen gerne in ein paar Monaten nochmals zurück um neue Trends vorzustellen und aktuelle Informationen zu bekannten Trends zu liefern.