Webdesign Trends 2013

Im Dezember jeden Jahres starten die Spekulationen welche Webdesign-Technik im nächsten Jahr den Durchbruch schafft. Für das Jahr 2013 konnten wir folgende Trends ausmachen:

Mobile first

Im 2012 setzten noch viele Webdesigner den Schwerpunkt auf die Erstellung eines sogenannten Responsive Design. 2013 wird sich dieser Trend weiterentwickeln. So dass Webseiten zuerst für mobile Geräte optimiert werden und erst in einem 2. Schritt eine Optimierung für Desktopsysteme erarbeitet wird. Im Detail heisst das, dass die Navigationen immer einfacher und übersichtlicher gestaltet werden und die Inhalt in Stream-Form präsentiert werden. Somit dürfte das Scrolling wieder wichtiger werden.

Mehr und grössere Bilder
War es früher noch wichtig möglichst viel Text auf der Webseite zu haben, damit die Suchmaschine einen besser findet, bieten sich heute ganz andere Möglichkeiten. Weil die Zeiten, in denen Suchmaschinen mit Bildern nichts anfangen konnten vorbei sind, werden wir immer mehr Seiten sehen, die mit vielen und grossen Bilder arbeiten.

HTML5 als Standard
Flash ist tot. Es lebe HTML5. 2013 wird der Einsatz von HTML5 immer wichtiger. Da HTML5 plattformenübergreifend funktioniert und Flash bereits bei der Präsentation abgelöst hat, können wir gespannt sein, wieviele Webdesigner im nächsten Jahr damit beginnen werden HTML5 einzusetzen und damit zu experimentieren.

Parallax-Scrolling
Parallax-Scrolling ermöglicht ganz neue Designansätze. Die Kernfunktion von Parallax ist es, dass sich 2 übereinander liegende Ebenen unterschiedlich schnell bewegen und so eine Illusion von Tiefe und 3D erzeugen. Schon jetzt gibt es viele Entwickler die auf diesen Zug aufgesprungen sind. Eines der bekanntesten Beispiele dürfte die Seite von Nike sein: Video auf YouTube

Webdesign mit Typographie
Viele Jahre gab es leider nur eine Hand voll Standard-Schriften die auf Webseiten verwendet werden konnten. Mittlerweile gibt es jedoch das CSS-Element Fontface und diverse Anbieter, wie z.B. Typekit, die mit Hilfe von JavaScript erlauben, beinahe jede Schrift auf einer Webseite zu integrieren. Somit ist es nur logisch, dass Tyopgraphie eine noch grössere Rolle spielen wird. Auch wir haben für das Menü und die Titel eine eher exotische Schrift – Handvetica – eingesetzt.

Bildschirmfüllende Hintergrundbilder
Vielleicht auch ein stückweit durch die Header der Facebook-Chroniken animiert, setzen viele Webdesigner immer mehr grosse Hintergrundbilder ein, um einen WOW-Effekt zu erreichen. Dies passt auch zum Trend mehr Bilder als Worte sprechen zu lassen. Zudem wird es so einfacher die Startseite regelmässige neu zu gestalten.

Retina-Grafiken
Da nun immer mehr Geräte – wie z.B. die neuen MacBooks oder iMacs – mit hochauflösenden Displays angeboten werden, wird sich die Webdesignergemeinde wohl oder übel mit Einsatz von hochauflösenden Grafiken auseinandersetzen müssen, damit die verwendeten Bildern und Grafiken auch auf diesen Geräten schön aussehen und nicht verpixelt werden.

Ob sich diese Voraussagen bewahrheiten, werden wir in den nächsten 365 Tagen erfahren…